Heimatliebe

10 Gründe, die das Studium in Schwenningen liebenswert machen

Im Oktober 2013 beginnt eine der schönsten Geschichten: Annika und ich lernen uns beim Bachelorstudium kennen.

Wie? Am Tag unserer ersten Vorlesung war ich etwas spät dran. Die guten Plätze in den hinteren Reihen waren zu diesem Zeitpunkt natürlich bereits belegt. In der ersten Reihe gab es jedoch noch einen letzten freien Platz und dort saß Annika.

Nach dem Abitur und anschließenden Auslandsjahr ging es für uns beide zurück nach Deutschland. Dort hatten wir uns, nicht zuletzt wegen der geringen Entfernung nach Hause, für ein Studium an der Hochschule Furtwangen entschieden. Die Hochschule Furtwangen hat drei verschiedene Standorte. Annika und ich haben am Campus in Schwenningen „Internationale Betriebswirtschaft“ studiert. Schwenningen hat knapp 32.000 Einwohner und ist ein nettes kleines Städtchen am Rande des Schwarzwalds. Von den insgesamt sieben Semestern haben wir die ersten vier in Schwenningen verbracht. Anschließend haben wir ein Jahr im Ausland gelebt, wo wir ein Semester an der Uni studiert und danach ein Praxissemester in einem Unternehmen absolviert haben. Unsere Thesis haben wir abschließend in Kooperation mit einem Unternehmen in Deutschland geschrieben.

Rückblickend waren vor allem die ersten vier Semester unseres Studiums in Schwenningen sehr schön. Was unsere Zeit dort so besonders und unvergesslich gemacht hat, haben wir in den folgenden 10 Punkten zusammengefasst:

1. Umfeld

Die Hochschule in Schwenningen bietet aufgrund ihrer geringen Größe ein sehr familiäres Umfeld, was das Studium sehr angenehm gestaltet. Gelernt wird in kleinen Gruppen und meist kennen einen selbst die Professoren mit Namen.

2. Internationalität

Was uns auch sehr gefallen hat, ist die internationale Atmosphäre an der Hochschule, die man im ersten Moment vielleicht gar nicht vermuten würde. Doch tatsächlich gibt es in Schwenningen sehr viele internationale Studierende. Außerdem gibt es verschiedene Veranstaltungen wie die „International Week“ oder das „International Festival“ und Initiativen wie das „Buddy-Programm“. Die Teilnahme an zusätzlichen Sprachkursen ist auch möglich.

3. Auslandsjahr

Ein weiterer Vorteil ist, dass man in Schwenningen nicht nur ein, sondern gleich zwei Auslandssemester machen kann. Die Hochschule bietet hierfür ein großes Netzwerk von Partnerhochschulen auf der ganzen Welt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einen Doppelabschluss zu absolvieren.

4. Betreuung

Die Betreuung an der Hochschule ist individuell. Bei Fragen findet sich eigentlich immer einen Ansprechpartner und besonders in Bezug auf das Auslandssemester an einer Partnerhochschule gibt es große Unterstützung seitens der Hochschule. So hilft beispielsweise das International Center bei der Organisation von Erasmusanträgen und -gelder.

5. Vorlesungen

Die Vorlesungen werden teils auf deutscher, teils auf englischer Sprache gehalten. Besonders im späteren Verlauf des Studiums, wenn es zur Wahl von Wahlpflichtfächern kommt, kann man verstärkt englische Vorlesungen besuchen. Darüber hinaus kann ein Regionalfokus (Französisch, Spanisch oder Chinesisch) und ein Vertiefungsschwerpunkt (International Finance, International Marketing oder International Organization and Human Resources) gewählt werden. Der Praxisbezug ist dabei sehr groß.

6. Kosten

Verglichen mit größeren Städten wie Stuttgart, Frankfurt oder München sind die Lebenshaltungskosten eines Semesters in Schwenningen sehr gering. Die Semestergebühren und vor allem Mietpreise sind günstig und selbst zum Feiern braucht man nicht viel Geld.

7. Essen

Ob Süßes oder Deftiges – in Schwenningen kommt jeder auf seine Kosten. Leckeren Kuchen und feine Torte gibt es im Café Dammert. Burger und Hausmannskost gibt es bei BunBun Burger, Planet Sports oder im Irish Pub. Darüber hinaus gibt es auch im Mauritius und im Vau sehr leckeres Essen. Besonders das Mauritius und auch das Irish Pub eignen sich hervorragend, um sich mit Freunden abends auf ein Bier zu treffen.

8. Feiern

Auch wenn die Anzahl an Bars und Clubs in Schwenningen sehr überschaubar ist, heißt das nicht, dass man hier keinen Spaß haben kann. Ob in der Linde oder in der Express, feiern lässt sich hier an jedem Wochentag und das sogar in Sneakers. Und was spricht eigentlich gegen die ein oder andere WG-Party? Wir hatten davon jedenfalls jede Menge.

9. Sport

Im Sommer kann man wunderbar im Schwenninger Moos joggen oder auf dem Gelände der Landesgartenschau Slacklinen und Beachvolleyball spielen. Ansonsten bietet die Hochschule einige Kurse wie Zumba, Volleyball und Parcours an. Keinen Platz im Kurs bekommen? Dieses Problem gibt es hier nicht.

10. Freunde

Ein Ort ist immer nur so schön, wie die Leute, die man dort kennt. In Schwenningen kennt eigentlich jeder jeden und die Wege zu Freunden sind kurz. Während des Studiums haben wir so eine nette Gruppe an Menschen kennengelernt, von denen Einige in kurzer Zeit zu richtig guten Freunden geworden sind. Wir haben zusammen gelernt und gefeiert, haben die Wochenenden gemeinsam verbracht, waren zusammen im Urlaub, an der gleichen Uni im Ausland, in der gleichen Stadt während des Praxissemesters, haben regelmäßig den Wasen zusammen besucht und erst letztes Wochenende gemeinsam bei Annika verbracht.

Bad Taste Party
Unser Studiengang vor Aufbruch ins Auslandsjahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.