Heimatliebe

Bonn – das macht die Stadt für mich besonders

Ich lebe noch nicht sehr lange in Bonn, kenne die Stadt auch nicht wie ein Einheimischer. Doch ich denke, als Neuling hat man oft ein Auge für Dinge, die diese Stadt besonders machen. Bonn ist meiner Meinung nach keine Stadt, die man in einem Kurzurlaub unbedingt gesehen haben muss. Ich würde auch keinem sagen, dass man hier gewesen sein muss. Das war vielleicht eher damals der Fall, als Bonn noch die Bundeshauptstadt war.

Doch ich finde, dass meine Wunschheimat einen ganz besonderen Flair, dieses gewisse Etwas einfach hat. Es macht unheimlich viel Spaß hier zu wohnen. Ich denke, das liegt vor allem an der Einstellung, die man als Bonner häufig an den Tag legt. Man sieht das Stadtleben etwas gelassener, es gibt viele Fahrradfahrer und wenn man genau hinschaut, sind die Menschen nicht so gehetzt wie ich das schon in anderen Städten erlebe habe. Egal ob zugezogener Student oder Urbonner, alle legen hier viel Wert darauf, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Das erkennt man daran, dass sobald ein Sonnenstrahl am Himmel zu sehen ist, das Leben nur noch draußen stattfindet: Leute sitzen in Cafés, auf der Straße und am Rhein, trinken einen Kaffee oder ein leckeres Kölsch.

Es gibt viele Dinge, die man hier machen kann und wobei man auch nette Leute kennenlernt:

» Im April gibt es in der Bonner Altstadt ein ganz besonderes Event: Die Kirschblüte! Vor allem in der Heerstraße erstreckt sich ein rosafarbener Blütenhimmel über die ganze Straße und Seitenstraßen. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, denn die Bewohner der Straßen stellen auch gerne mal Tische, Bänke und Grills auf, sodass eine wirklich schöne, fast schon mediterrane (wenn man vom Wetter absieht) Atmosphäre herrscht.

» Chillout auf der Bonner Wiese, genau auf DER Bonner Wiese. Natürlich gibt es viele Plätze, wo man im Sommer entspannen kann. Richtig cool finde ich es aber direkt am Rhein auf der Wiese in Beuel. Hier findet man Jung und Alt, Entspannung und Funsport, von Frisbee über Slackline bis hin zu Wikingerschach. Zum Nachmittag hin werden meistens die Grills ausgepackt und überall duftet es nach frischem Essen, Musik kommt von allen Seiten und man kann einfach mal den Kopf ausschalten.

» In Bonn findet man sehr viel Streetart und wenn man genau hinsieht an fast jeder Ecke. Es gibt unglaublich viele Künstler und für die Größe der Stadt eine echt große Streetart-Szene mit vielen Events. Beispielsweise gibt es die Fabrik 45, in der öfter mal Locals ausstellen oder auch im größeren Stil eine Sonderausstellung Graffiti im Kunstmuseum. Falls man selbst mal Lust hat zu sprayen, geht das ganz legal an einer Wand in der Rheinaue, sofern man natürlich einen Platz findet.

Mehr folgt in der Zukunft,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.