Fernweh

Holland

Wind in den Haaren, supernette Menschen und einfach ein bisschen mehr Gemütlichkeit als anderswo. Das ist für mich eine sehr gute Beschreibung für Holland.

Holland ist die geilste Stadt der Welt!

Ich finde, dass sich vor allem von uns, also von Bonn, jede Fahrt nach Holland immer wieder lohnt. Innerhalb von 3 Stunden hat man die wunderschönen Städte Amsterdam, Rotterdam und Den Haag sowie natürlich den Strand Zandvoort erreicht. Ich würde euch sehr gerne meine Lieblingsplätze in Holland vorstellen und euch vielleicht ein paar Tipps geben, wie man sich ein Wochenende versüßen kann.

An erster Stelle steht natürlich Amsterdam, für mich eine der schönsten und coolsten Städte, die ich kenne. Amsterdam ist ja bekannt für die Grachten, also die kleinen Flüsse, die durch die Stadt fließen. Anfangs ist dies sehr verwirrend, doch wenn man einmal das System verstanden hat, weiß man, dass man vom Bahnhof als Ausgangspunkt ausgehen kann und die Grachten dann kreisförmig um den innersten Kern der Stadt liegen.

Für das erste Mal Amsterdam gehört eine Grachtenrundfahrt einfach dazu, so lernt man vom Wasser aus die Stadt ganz gut kennen und hat oft noch einen echt lustigen holländischen Bootsführer.

Am liebsten gehe ich einfach in Ruhe durch die Stadt, die kleinen Gassen und lasse das Leben um mich herum so treiben. Amsterdam überzeugt mich auch durch die zahlreichen hippen Cafés, Bars und Restaurants, ihr solltet auf jeden Fall auch einmal in einen typischen Coffeeshop reinschauen, die Einrichtung und die Atmosphäre sind oft sehenswert. Essen kann man natürlich an jeder Ecke und alles was man sich vorstellen kann. Da ich Vegetarierin bin und gerne grün esse, mag ich hier die SLA Salatbar mega gerne.

Gewohnt haben wir einmal in einem Hostel in der Stadt, dem StayOkay Amsterdam Vondelpark Hostel, welches wirklich in Ordnung war, zwar nicht mit Luxus oder ähnlichem, jedoch durch eine hervorragende Lage überzeugt. Ich würde euch aber absolut empfehlen, entweder eine Bleibe in Haarlem, das sind ca. 10 Minuten mit der Bahn von Amsterdam, oder in Zandvoort zu wohnen. Von dort sind es ca. 25 Minuten mit der Bahn. Zum einen ist es natürlich günstiger etwas außerhalb zu wohnen, zum anderen kann man so direkt noch ein paar Tage am Strand mitnehmen.

So kommen wir auch zu meinem liebsten Strandort in Holland: Zandvoort ist ein kleiner süßer Ort, der direkt am Strand liegt. Super finde ich, dass man hier nicht allzu viele Touristen findet und ganz viele tolle Strandbars/-lounges direkt am Meer finden kann.  In der Fußgängerzone von Zandvoort findet man viele kleine Boutiquen, Dekoshops sowie natürlich die klassischen Frittenbuden. Für Hundeliebhaber gibt es Hundestrände, die dann etwas abseits liegen, sonst darf man im Sommer (15. April – 01. Oktober) zwischen 19 Uhr und 9 Uhr an den Strand, in der Winterzeit darf man dies den ganzen Tag. 

Sehr cool und heimisch mit viel Liebe zum Detail fanden wir immer das Appartment Syllies, das man auf booking.com findet und das direkt in einer Parallelstraße zum Strand und sehr zentral gelegen ist. Wer gerne Campen geht, der findet in den Dünen einen super Campingplatz namens Camping de Lakens, welcher wirklich mitten in der Natur liegt, jedoch etwas weiter von Zandvoort entfernt ist, sodass man Fahrräder oder zumindest ein Skateboard zur Hand haben sollte.

Zu guter Letzt möchte ich euch auf jeden Fall Den Haag empfehlen. Den Haag ist definitiv eine Stadt mit super viel Charme und schönen Details, die einen Aufenthalt dort unvergesslich machen. Fasziniert haben uns die großen Plätze, auf denen im Sommer sowie im Winter immer viele Leute in den zahlreichen Cafés und Bars zu finden sind, die einfach entspannen und das Leben an sich vorbeiziehen lassen. Außer Acht sollte man natürlich auf keinen Fall die tollen Shoppingmöglichkeiten, unter anderem in der Passage, der ältesten Shoppingmeile der Niederlande, lassen, genauso wenig wie das Königshaus, in dem der König nicht lebt, aber zumindest arbeitet. Gewohnt haben wir in Den Haag zuletzt im „The Patten Hotel“, direkt in Chinatown, sauber, sehr angenehm und super zentral zur Stadtmitte gelegen. Frühstück haben wir keins gebucht, da bei jedem Ausflug nach Den Haag mindestens ein Besuch bei „Yoghurt Barn“ drin sein muss, denn da gibt es verschiedene Joghurtsorten, auch Frozen Yoghurt, mit sehr vielen verschiedenen frischen und gesunden Toppings sowie selbst gemachten Köstlichkeiten wie Bananenkuchen. Ein Blickfang dort ist definitiv die tolle Einrichtung, welche für einen ganz besonderen Flair sorgt.

Der Strand, der zu Den Haag gehört, nennt sich Scheveningen und erinnert mich, aufgrund der Breite und der Strandpromenade, irgendwie an Kalifornien. Im Sommer würde ich aber eher nicht dorthin fahren, da sich da wirklich sehr viele Touristen und alle in der Nähe wohnenden Einheimischen tummeln. Das Ganze erinnert mehr an eine große Kirmes als an einen schönen Strand. Im Winter, für mich sind das die Monate September bis Mai, ist der Strand auf jeden Fall einen Ausflug wert.

2 thoughts on “Holland”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.