Fernweh

8 Tipps für eine Reise zu zweit

Egal, mit wem man reisen geht, so schön es auch ist, es ist immer auch gleichzeitig eine Probe für die Beziehung. Hier macht es auch keinen Unterschied, ob es mit der Familie, Freunden oder dem Partner ist. Wir sind erprobte Reisevögel und waren schon in vielen Kombinationen zusammen und haben hier mal unsere Tipps für euch gesammelt.

1. Travelbuddy mit Bedacht auswählen

Verlasst euch bei der Wahl des Travelbuddies immer auf euer Gefühl. Wenn euch Freunde fragen, ob ihr mit ihnen zusammen reisen gehen wollt, dann überlegt euch, ob ihr euch das vorstellen könnt. Selbstverständlich kann man „nein“ sagen und vielleicht ist das besser, als zerstritten von der Reise zurückzukommen. Also, erstmal in euch reinhören!

2. Erwartungen besprechen

Bevor es losgeht, ist es empfehlenswert die Erwartungen an die Reise zu besprechen. Das hilft,  Konflikte vorzubeugen und so muss keiner enttäuscht von der Reise zurückkommen. Es muss nicht alles in Stein gemeißelt werden, aber manchmal stellt sich heraus, dass einer eine Abenteuerreise möchte und der andere sich eigentlich nur zwischen Strand und Buffet bewegen möchte.

3. Budget festlegen

Wichtig ist bei jeder Reise das Budget. Egal ob es um die gesamte Reise, Unterkunft oder Essen geht, hier gibt es oft verschiedene Ansichten und Budgets, in denen man sich bewegt. Spricht man diese Themen davor kurz an, kann man Missverständnisse vermeiden und beide Seiten können sich darauf einstellen.

Um während der Reise die Finanzen im Überblick zu behalten, kann man eine App nutzen. Wir verwenden gerne „Tricount“, weil man da ganz einfach eintragen kann, wenn man etwas für beide bezahlt hat und am Ende dann die Abrechnung machen kann ohne unendlich viele Quittungen zu sammeln.

4. Aktivitäten planen

Um Missverständnisse zu vermeiden, ist es außerdem gut, wenn man im Voraus und während der Reise immer ein bisschen plant. Natürlich braucht man keinen getakteten Plan für die komplette Reise, aber den nächsten Tag zu planen macht Vieles einfacher. Dies hilft auch sicherzugehen, dass die Interessen von dir und deinem Travelbuddy berücksichtigt werden.

5. Freiraum gewähren

Besonders wenn man sehr lange gemeinsam unterwegs ist oder man sehr unterschiedliche Interessen hat, kann es sehr gut sein, dass man sich mal für eine gewisse Zeit alleine auf den Weg macht. Manchmal reichte es schon, wenn man ein paar Stunden seinen Freiraum hat. Jeder ist hier anders, aber versucht eurem Travelbuddy den nötigen Freiraum zu geben und nehmt euch auch selbst mal eine Auszeit, um ein bisschen Zeit für euch zu haben.

6. Toleranz zeigen

Egal wie gut man sich mit seinem Travelbuddy versteht, es wird vermutlich immer ein paar Eigenheiten geben, die euch auffallen und euch vielleicht nicht besonders gut gefallen. Da ihr auch nach der Reise noch Freunde sein wollt, ist es wichtig, dem Anderen gegenüber Toleranz zu zeigen.

7. Probleme ansprechen

Auch wenn es wichtig ist Toleranz zu zeigen, heißt das nicht, dass man jedes Verhalten tolerieren muss. Es ist kein Problem, wenn Probleme auftauchen, wichtig ist nur, dass man sie schnell anspricht. Meistens lösen sich die Probleme dann auch ziemlich schnell auf und die Reise kann harmonisch weitergehen.

8. Rechtzeitig essen

Eigentlich ist es nichts Neues, aber mit wachsendem Hunger sinkt die Laune. Um unnötige Streits zu vermeiden können wir nur empfehlen, rechtzeitig zu essen. Klingt einfach, kann sich bei nicht einhalten aber zum großen Problem entpuppen.

1 thought on “8 Tipps für eine Reise zu zweit”

  1. Moin,
    die App werde ich mir gleich mal anschauen. Ich weiß nicht wieviel Zeit auf den vergangenen Reisen schon dafür drauf gegangen ist.^^

    Eine sehr gute Liste die du da zusammengestellt hast. Leider kann es immer wieder vorkommen das man mit jemandem zwar super befreundet ist, aber er einen im Urlaub in den Wahnsinn treibt. Kommunikation ist da wirklich das A und O.
    Und ehrlich in sich zu gehen und sich zu fragen „Kann ich wirklich xy Tage am Stück mit der Person verbringen?“

    Mich hat unüberlegte Urlaubsplanung im letzten Jahr leider sogar schon eine Freundschaft gekostet.
    Im idealfall lernt man daraus und macht es beim nächsten Mal anders 😉

    Liebe Grüße,
    Jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.