Fernweh

Kurztrip nach Wien

Und da war er:
der Lichtblick in der Prüfungsphase,
der Kurztrip in die lebenswerteste Stadt der Welt,
der Flug nach Wien!

Mein persönliches Highlight in Wien war das Schloss Schönbrunn. Es liegt im 13. Gemeindebezirk und überzeugt mit einem wunderschönen großen Park. Durch die Gärten schlendern, auf einer Bank sitzen und Leute beobachten, ein Eis essen, den “Berg” mit der Gloriette erklimmen und den Blick auf das Schloss genießen. Im Hintergrund die Stadt. Da kann man sich schon fast fühlen wie Sisi und zumindest wurden hier ja auch die drei Filme gedreht. Auch das Schloss Belvedere im 3. Gemeindebezirk ist super schön und auf jeden Fall einen Abstecher wert, kann aber für mich nicht mit Schönbrunn mithalten.

Natürlich hat es uns auch dorthin verschlagen, wo das gute Essen wartet. Der Naschmarkt war zur Mittagszeit belebt und zwischen der riesigen Auswahl an Restaurants ist es schwer, eine Wahl zu treffen. Überall duftet es nach feiner Thaiküche, guter türkischer Hausmannskost oder Wiener Spezialitäten. Wir haben uns für israelisch-orientalische Spezialitäten entschieden. Bei NENI, ein Restaurant, das mit unglaublich leckerem Essen und Liebe zum Detail besticht.

Gut gestärkt sind wir durch den 1. Gemeindebezirk geschlendert. In kleinen Gassen, auf beeindruckenden Plätzen – immer der Nase nach. So kann ich Stunden verbringen. Treiben lassen, ein Eis essen (oder vielleicht auch zwei?), ein paar Fotos schießen und das Leben genießen. Einfach die Stadt mit ihren wunderbar schönen Gebäuden wirken lassen.

Sonnenuntergänge, mein all-time favorite. Ohne einen schönen Sonnenuntergang ist ein Urlaub einfach nicht perfekt. Ausgestattet mit Bier, Cider und Essen haben wir uns auf der Donauinsel ein nettes Plätzchen am Wasser gesucht und den Sonnenuntergang hinter der Skyline von Wien bewundert. Direkt an der U-Bahn Station Vorgartenstraße gibt es die Vitaminstation 2. Hier gibt es sehr leckere Säfte und Joghurt mit Obst zu unschlagbaren Preisen. Von dort kann man entweder eine Station mit der U-Bahn auf die Donauinsel fahren oder zu Fuß über die Brücke  gehen.

Eine richtige Oase im Herzen Wiens ist auch das Adria. Die Bar liegt am Donaukanal und überzeugt nicht nur mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir waren hier zum Mittagessen und dann viel länger als geplant. Nudeln mit hausgemachtem Pesto und Parmesan waren nur ein Grund dafür.

In Liegestühlen lässt sich der Sommer direkt am Donaukanal einfach gut aushalten. Auf der anderen Seite des Kanals war noch ein Straßenmusiker, der den Moment mit seiner Musik perfekt gemacht hat. Almdudler, Sonne und das Buch Hektors Reise oder die Suche nach Glück, mehr braucht es nicht.

Für alle die, es gerne exotischer mögen, ist die Curry Insel eine gute Anlaufstelle. Dort haben wir sehr leckere und authentische Küche aus Sri Lanka genossen. Das Restaurant befindet sich in einer kleinen Straße in der Nähe des Rathaus. Nicht nur das Essen war der Hammer, sondern auch die Bedienung war sehr nett und der Ort sehr schön.

Direkt am Rathaus und damit einen Katzensprung vom Restaurant Curry Insel entfernt, ist gerade eine Bühne des Filmfestivals aufgebaut. Noch bis zum 3. September gibt es dort ein großes Angebot an kostenlosen Filmen und Ausstrahlungen von Konzerten. Zum Programm geht es hier. Wir waren bei der Ausstrahlung des Konzerts von Joe Cocker und haben so den lauen Sommerabend genossen. Im Rahmen des Filmfestivals gibt es dort in der Nähe auch viele Foodtrucks mit verschiedenstem Essen und einen kleinen schönen Park.

Abschließend würde ich sagen, dass Wien auf jeden Fall eine Reise wert ist! Die Stadt hat wirklich unglaublich viel Schönes zu bieten und gehört ab jetzt definitiv zu meinen Lieblingsstädten. Leider habe ich einige Punkte von meiner Liste (wie zum Beispiel ein Kaffeehaus oder die Stadt mit dem Fahrrad erkunden) nicht geschafft – was aber kein Problem ist, weil ich bestimmt wieder einmal nach Wien kommen werde und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

Wir haben in der Nähe des Hauptbahnhofs gewohnt, welcher wirklich gut an den Flughafen angebunden ist. Zum Zentrum ist es nicht die optimale Lage, aber auch nicht wirklich schlecht. Mit der U-Bahn (am Besten die App quando runterladen weil google maps hier leider nicht richtig funktioniert) kommt man schnell überall hin. Für einen Trip nach Wien würde ich zwei bis vier Tage einplanen. Natürlich hat die Stadt mit unzähligen Museen, Kaffeehäusern und Events sehr viel zu bieten, aber ich finde, dass Städtetrips nicht zu lange sein dürfen und ein Wochenende ausreichend ist.

… und wer sich in Wien verliebt, der kann sich von der Stadt ja noch einmal zu einer anderen Jahreszeit verzaubern lassen.

 

 

9 thoughts on “Kurztrip nach Wien”

  1. Moin Moin,

    ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, es sind wirklich tolle Fotos im Beitrag und schön geschrieben ist er auch.
    Ich habe mir Eure Seite gleich mal in die Favoriten gelegt und werde bestimmt nicht das letzte Mal zu Besuch gewesen sein 😉

    Gruß
    Flo

    1. Dankeeeee 🙂
      Wien lohnt sich auf jeden Fall!!!! Soooooo schön 🙂
      Ich freu mich schon auf nächstes Mal!
      Liebe Grüße,
      Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.