11 Tipps für ein Wochenende in Kopenhagen

1. Den Urlaub mit einer Freetour starten

Wie bei jedem Städtetrip stand bei uns eine Freetour auf dem Plan. Es ist einfach eine super Möglichkeit, einen Überblick über die Stadt zu bekommen und gleichzeitig ein bisschen Geschichte zu lernen. Grundsätzlich ist die Qualität der Touren immer sehr Guide-abhängig und auch ein bisschen Glücksache. Wir haben die Free Tour of Copenhagen von New Europe Tours gemacht. Leider hatten wir keine Zeit für die Alternative Copenhagen Tour – aber man braucht ja auch noch etwas für das nächste Mal.

2. Durch Christiania schlendern

Ich weiß gar nicht genau wie ich den Freistaat Christiana beschreiben soll. Ich würde ihn als einen Ort beschreiben, welcher an das hippe Neukölln erinnert mit einer Note von Amsterdam und ein bisschen Woodstock-Festival im Abgang. Ok, wahrscheinlich könnt ihr euch darunter nichts vorstellen. Es gibt auf jeden Fall viel Streetart und überall riecht es nach Gras. Am besten macht ihr euch selbst ein Bild davon.

3. Der Meerjungfrau einen Besuch abstatten

Die kleine Meerjungfrau ist wohl das Wahrzeichen von Kopenhagen. Natürlich darf ein kurzer Besuch bei keinem Kopenhagen-Trip fehlen. Und wenn man eine ganz kleine Statue erwartet, dann seid ihr vielleicht über die Größe überrascht!

4. In einen Park liegen

Wenn nicht gerade ein regnerischer und windiger Tag in Kopenhagen ist, dann eignen sich die unzähligen und sehr schönen Parks oder der botanische Garten perfekt für einen kleinen Spaziergang und ein Picknick oder einen kurzen Mittagschlaf auf der Wiese.

5. Ein Foto im Nyhavn machen

Der Neuveport ist vermutlich auf jeder Postkarte und jedem Reiseführer von Kopenhagen zu sehen. Hier werdet ihr auf keinen Fall was verpassen. Heute ist von Seemannskneipen und Prostitution nicht mehr viel zu finden. Stattdessen reiht sich ein teures Touri-Lokal neben dem anderen. Nicht weit vom Hafen findet ihr ein paar Supermärkte und bei gutem Wetter kann man sich dort ein oder zwei Bier holen und neben die Dänen ans Wasser setzten, das Treiben beobachten und die Sonne genießen.

6. In der U-Bahn vorne sitzen

Mit ein bisschen Glück kann man in der U-Bahn ganz vorne sitzen. Am besten ist es, wenn ihr in der U-Bahn vom Flughafen direkt einen Platz in der ersten Reihe ergattert. Da die U-Bahn autonom fährt gibt es keinen Führerstand und man kann vorne aus dem Wagon direkt auf die Gleise schauen. Da fühlt man sich fast wie in einem Science Fiction Film.

7. Durch die Stadt schlendern

Es ist einfach so schön. Alles ist schön. Die Stadt lädt einen dazu ein, einfach durch die Straßen zu schlendern, die Gebäude zu bewundern und den Dänen beim Fahrradfahren hinterher zu schauen.

8. Eine Zimtschnecke genießen

Kanelsnegl – sehr süß und seeeeeehr lecker! Die gibts in jeder Bäckerei und dürfen bei keinem Kopenhagen-Urlaub fehlen.

9. Am Strand Meerluft schnuppern

Life is better at the beach. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen! Mit der U-Bahn kommt man ganz einfach an den Strand. Am besten steigt ihr bei Øresund aus. Direkt am Meer gibt es auch einen Lidl, in welchem ihr alles für ein kleines Picknick besorgen könnt!

10. Zum Schloss Frederiksborg fahren

Falls ihr noch einen Tag zur Verfügung habt und ein bisschen mehr von Dänemark sehen wollt, dann kann ich euch einen Tagesausflug zum Frederiksborg Slot empfehlen. Ist die Wettervorhersage gut – dann ab in den Zug!

11. In bezahlbaren Restaurants schlemmen

… und last but not least – Essen. Wie fast alles sind auch die Restaurants in Kopenhagen sehr teuer. Wenn ihr doch mal essen gehen wollt, habe ich zwei Tipps. Und wenn man ausgehungert zum Buffet geht, dann ist es auch gar nicht mehr so teuer.

Mein erster Tipp ist dalle valle. Hier gibt es ein sehr großes Brunch-Buffet und es ist für jeden was dabei. Die Getränke muss man zusätzlich bestellen. Es gibt auch einige Plätze draußen.

Meine zweite Empfehlung ist das RIZ RAZ. Auch das ist wieder ein Restaurant, welches ein Buffet hat. Es gibt überwiegend kalte Speisen. Das Buffet ist voll von leckeren und ausgefallenen Salaten. Egal ob Rucola-Süßkartoffel- oder Brokkoli-Salat, es ist kunterbunt und sehr lecker.

Genießt die Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.