Barcelona – a lot of Do’s

Bloggertreffen in Barcelona 1.0

Endlich war es soweit: Wir haben unser erstes offizielles Bloggermeeting außerhalb von Skype veranstaltet. Da wir drei sehr weit voneinander entfernt wohnen (in Berlin, Konstanz und Bonn), ist es schwierig, dass wir uns regelmäßig zu Besprechungen oder Fotoshootings treffen. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, feste Termine zu vereinbaren, an denen wir uns treffen. Da wir alle die Nase von drei Monaten Kälte, Schnee und grauem Himmel voll hatten, stand der Plan, irgendwohin in die Sonne zu fliegen, sehr schnell fest. Da Barcelona sehr einfach und günstig von fast jedem Flughafen in Deutschland zu erreichen ist und wir mit Sonne rechneten, war unser Ziel schnell ausgesucht.

Barcelona ist eine super vielfältige Stadt mit zahlreichen Facetten und vielen Dingen, die man machen kann. Hier einige Tipps und Tricks, wie man ein schönes Wochenende verbringen kann.

Walking Tour

→ Grundsätzlich sind wir alle drei große Fans von Walking Touren. Diese sind eigentlich immer umsonst und am Ende kann man so viel Trinkgeld geben, wie man möchte und dementsprechend wie gut einem die Tour gefallen hat. Das Tolle daran ist, dass man sich ein Thema aussuchen kann, z.B. Legenden, Streetart oder Food, man Tourguides hat, die sich im jeweiligen Bereich auskennen und viele Tipps geben können und man eine Stadt zu Fuß super kennenlernt.

Unterkunft

→ Wohnen kann man unserer Meinung nach am Besten um die Ramblas herum, im gothischen Viertel bzw. im Born-Viertel. Die Lage ist super, da man die Restaurants und Bars abends schnell erreicht sowie auch tagsüber schnell und unkompliziert in den Tag starten kann. Wir haben in einem Hostel gewohnt, das wir nicht unbedingt weiter empfehlen würden, da es nicht besonders sauber war.

Fahrrad fahren

→ Richtig easy solltet ihr auf jeden Fall für ein paar Stunden Fahrräder ausleihen und die Strandpromenade abfahren. Fahrräder bekommt ihr für ein paar Euros beispielsweise bei „Barcelona Cycle & Co“. Die Strandpromenade ist sieben Kilometer lang und wunderschön. Im Sommer ist es aber vermutlich so, dass es sehr voll sein könnte und man ein bisschen Geduld braucht, um sich einen Weg durch den Trubel zu bahnen.

Essen

→ Food, Food, Food. Wir lieben spanisches Essen. Hierzu findet man natürlich in Barcelona an jeder Ecke authentische Restaurants. Richtig cool fanden wir die Pintxo-Bars vor allem in der Straße Carrer Blai, wo es ein Restaurant neben dem Anderen gibt. Pintxos sind Spieße, die wie Tapas aufgemacht sind. Es gibt alles von Tortilla über Lachs bis hin zu Miniburgern und gebratenem Fleisch. Ein Must-Do beim Thema Essen ist auf jeden Fall La Boqueria, die genau in Höhe Mitte der Ramblas liegt. La Boqueria (Mercat de Sant Josep) ist eine große Markthalle, wo man essen und kaufen kann, was das Herz begehrt. Geheimtipp: Kauft euch eine Obstschale mit gemischtem Obst für nur einen Euro und setzt euch zum Essen in die Sonne. So lebt man in Spanien.

Sightseeing

→ Wunderschöne Wege, um die Stadt zu erkunden, sind zum einen noch der Hopon-Hopoff-Bus, der zwar mehr kostet, dafür bekommt man einen super Überblick und kann dort aussteigen, wo es einem gefällt. Zum anderen finde ich die Hafenrundfahrt toll und echt lohnenswert.

Ausblick

→ Nicht verpassen, solltet ihr den Sonnenuntergang und den Blick von oben auf die Stadt als wunderschönes Erlebnis. Diesen kann man ganz toll vom Park Güell anschauen, den man sowieso besuchen sollte. Kostenfrei kommt man in den vorderen Bereich des blumenreichen und idyllischen Parks sowie auf den Berg hinauf. Falls man richtig die Attraktion Park Güell betreten möchte, sollte man sich vorher für 7,50€ ein Ticket online erwerben. Die zweite Möglichkeit, die Stadt und den Sonnenuntergang zu betrachten ist der Tibidabo-Park, ein Vergnügungspark und der höchste Punkt für den besten Ausblick. Die Attraktionen an sich sind nichts besonderes, wenn man Europapark, Phantasialand und Co. gewöhnt ist. Zu beiden Aussichtspunkten kommt man richtig easy mit dem Bus.

Als Resümee würden wir sagen, dass Barcelona jeden Cent wert ist und unbedingt gesehen werden muss. Die kleinen Gässchen und heimischen Restaurants sowie die anregende Kunst- und Musikszene sind jeden Citytrip wert. Allerdings solltet ihr euch gut überlegen, zu welcher Jahreszeit ihr nach Barcelona geht, da es im Sommer sehr voll ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.