Irland – Die perfekte Rundreise

Zeit: 8 Tage

Flüge : Hin- und Zurück Dublin

Hotels: 4

Dieses Jahr im Juli habe ich zusammen mit meinem Freund eine Reise durch Irland gemacht. Da mein Freund noch nie in Irland war, haben wir unglaublich viel in unglaublich kurzer Zeit gesehen und sind mit einem Mietwagen quer durch die Insel gereist.

Wie das möglich ist und was wir für Ideen und Events geplant hatten, könnt ihr hier detailliert finden.

Stopp 1: Dublin ✗2 Nächte im Aparto – Dorset Point im Zentrum      

Angefangen hat unsere Reise mit einem späten Flug nach Dublin, wo wir in einem Studentenwohnheim übernachtet haben. Da die Hotels in Dublin sehr teuer sind, ist ein Studentenwohnheim, die während der Semesterferien zu Urlaubsapartments umfunktioniert werden, eine super Alternative. Unseres war ziemlich neu und auch schön möbiliert, die Lage zur Innenstadt war perfekt, da das Hotel direkt am oberen Ende der O’Connell Street liegt, welche eine direkte Straße des Zentrum bildet. Praktisch ist in Dublin, so wie in vielen Städten, eine Hop-on/Hop-off-Tour oder eine freewalking-Tour, um sich einen ersten Überblick über die Stadt machen zu können und auch interessante Facts lernen zu können.

To do:

✗ Trinity College mit dem legendären Book of Kells und dem Long Room
Live-Musik abends im Pub (Empfehlung: Merchant’s Arch in Temple Bar oder The Brazen Head)
 Walk durch Temple Bar, Grafton Street, O’Connell Street
The Guiness Storehouse
✗ Kilmainham Gaol (altes Gefängnis)

Stopp 2: Spanish Point ✗2 Nächte im B&B Cois Na Tra

Umgeben von grünen Feldern mit hunderten von Kühen, uralten Steinmauern darauf, die bis hin zu der Küste des Atlantiks münden, findet man sich im Westen der Insel wieder. Hier fängt die Irland-Erfahrung erst richtig an, denn hier wird es authentisch. Unser B&B lag regelrecht in the middle of nowhere in Spanish Point, welches der bekannteste Spot für Surfer ist und wo man auch einen super Sandstrand findet.

To do:

einen Spaziergang an der Küste machen. In Irland ist es grundsätzlich so, dass man über die meisten Felder, auf denen auch Tiere sind, spazieren darf. Man findet dafür extra schmale Durchgänge aus Stein und braucht keine Scheu zu haben, hier Landfriedensbruch zu begehen.
 Surfen am Spanish Point, Bretter und Wetsuits  gibt es hier für 20€
✗ Cliffs of Moher, das Tourihighlight, welches aber wirklich sehr beeindruckend ist (sowohl von der Natur als auch vom Preis – 8€/Person fürs parken)
Coast Drive (absolutes Tophighlight und Insidertipp!!!!!!) Findet man wenn man parallel zum Strand durch den Ort Kilkee fährt und dann durch den Kreisverkehr Richtung Coast Road. Der Weg dauert ca. 1 Stunde und es gibt unendlich viele Plätze zum Anhalten, um Fotos zu machen.
Bridges of Ross – ein „Steinbrücke“ über den Atlantik von der Natur geformt.
Loop Head, ein Leuchtturm am äußersten Zipfel vom County Clare, hier kann man für ca. 5€ eine super interessante Tour machen. Außerdem sollte man unbedingt zu den Klippen gehen, da diese sehr beeindruckend sind (nicht zu nah dran;))

Stopp 3: Anascaul in der Nähe von Dingle ✗2 Nächte im The Old Anchor Inn

Unser nächste Stopp lag im County Kerry, also noch wilder, noch grüner, noch ein bisschen schöner, und wo (obwohl native Speaker) die Leute echt schwer zu verstehen sind. Anascaul ist ein sehr kleines Örtchen mit ca. 300 Einwohnern, hat aber vier Pubs, in denen wir das beste und günstigste Essen der ganzen Reise hatten. Wir haben uns für Anascaul entschieden, weil es viel günstiger ist, als direkt am Meer zu wohnen und man schnell viele Orte erreichen kann. Von Clare nach Kerry fährt man am besten durch Killimer und dann von dort weiter mit der Fähre, um die verkehrsreiche Stadt Limerick zu umgehen.

To do:

Dingle, super schöne kleine Stadt mit tollen Pubs
Murphy’s Icecream in Dingle, super Eissalon mit Sorten wie Wild Atlantik Sea Salt oder Dingle Gin
Funghi in Dingle – Funghi ist ein Delfin, der seit Jahrzehnten (wird ein Delfin wirklich so alt?) in der Bucht von Dingle lebt, man kann ihn auf jeden Fall entdecken, wenn man zu Fuß vom Skellig Hotel Richtung Hussy’s Folly geht (ca. 20 Minuten)
Surfen oder Chillen am Inch Beach
Connor Pass – oben parken und noch ein bisschen den Berg hochgehen – fantastische Aussicht
Slea Head Drive – beginnt in Dingle und bringt euch zu einzigartigen Plätzen, unter anderem Landschaften, wo Star Wars gedreht wurde

Unser Stopp 4 war wieder in Dublin, um von dort zurückzufliegen. Da wir aber komplettes Programm mit Verwandten hatten, verzichte ich hier auf Details.

Wie ihr erahnen könnt, liebe ich meine schöne Insel Irland. Man kann sich sicherlich einen sehr abwechslungsreichen Urlaub bescheren, eine Regenjacke sollte im Gepäck aber nicht fehlen. 😉



2 thoughts on “Irland – Die perfekte Rundreise

  1. Irland zählt auch zu unseren Favoriten. Wir waren bisher viermal dort und planen bereits die nächste Reise. Es gibt so viel zu sehen und immer wieder hören/lesen wir von Sachen, die wir bislang nicht kannten. Mit dem Spanish Point und dem Connor Pass habt Ihr zumindest zwei der Orte besucht, die uns noch fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.