Wenn die Pläne durchkreuzt werden

Manchmal gibt es einfach diese Tage an denen alles schief läuft und einem alles zu viel wird. Einen dieser Tage hatte ich neulich. Vor einem halben Jahr bin ich in eine neue Stadt gezogen und habe dort meinen Master angefangen. Eine neue Stadt, neue Menschen und ein neues Studienfach. Die erste Aufregung hat sich gelegt und der Alltag hat sich eingependelt. Ich fühle mich hier sehr wohl, bin viel unterwegs und es gibt so viele Dinge, die ich endlich mal tun will. Deswegen mache ich mir immer für alles Listen und Pläne. Sie sind mein ständiger Begleiter und geben mir das Gefühl, mein Leben im Griff zu haben. Was natürlich Unsinn ist, denn es läuft nie alles nach Plan und es ist eine Illusion, das unter Kontrolle zu  haben. Tritt dann nämlich eine unerwartete Veränderung ein, fange ich an zu schwimmen und das fühlt sich nicht gut an. Vielleicht braucht man also nicht immer und für alles einen Plan. Vielleicht sollte man manchmal mehr im Hier und Jetzt leben. So kann man nämlich auch viel flexibler auf Veränderungen reagieren, besonders wenn diese einmal unerwartet eintreten. Wichtig ist, sich in solchen Momenten nicht unterkriegen zu lassen und den Mut zu verlieren, sondern weiterzumachen (und ja das ist viel einfacher gesagt als getan).

Meistens kennt man sich selbst am besten und weiß, was einem dann gut tut. Mir hilft es beispielsweise sich einfach mal eine Pause zu gönnen, sich erlauben nichts zu tun und den eigenen Gedanken nachzuhängen und nachzudenken. Man kann aber auch einfach seine Lieblingsmusik laut aufdrehen, sein Lieblingsessen kochen oder sich bei seinen Lieblingsmenschen melden. Reden hilft meistens weiter. Oder aber man geht mal wieder einer Lieblingsbeschäftigung nach, sei es ein gutes Buch zur Hand zu nehmen, einen vergessenen Podcast anzuhören, etwas zu basteln oder ein paar Tasten des schon lang vergessenen Klaviers zu drücken. Vielleicht habt ihr aber auch Lust, etwas ganz Neues auszuprobieren. Macht euch ruhig eine Liste von all den Dingen, die euch Spaß machen, um eure Ideen nicht aus den Augen zu verlieren.

Wenn ihr diese Tage kennt oder vielleicht gerade selbst erlebt, vergesst nicht, ihr seid nicht allein. Es geht uns allen mal besser und mal schlechter und das ist in Ordnung so. Solche Situationen gehören zum Leben einfach dazu und jedem Tief folgt ganz bald wieder ein Hoch.

2 thoughts on “Wenn die Pläne durchkreuzt werden

  1. Wie heißt es so schön? „Wenn du Gott zum lachen bringen willst, dann mach Pläne“ – Und genau so ist es auch. Sobald man irgendetwas von vorne bis hinten durchplant, läuft irgendetwas anders. Von daher sollte man sich bewusst sein, dass jeder Zeit irgendwann unvorhersehbares passieren kann. Die Kunst ist es darauf gut zu reagieren und sich nicht unterkriegen zu lassen. Das sehe ich genauso wie du.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. Hallo Anika
    ja manchmal gibt es Tage zum auslassen! Ich ziehe mich dann zurück, brauche Stille und beschäftige mich was meine ganze Aufmerksamkeit braucht. 1 Tag reicht. Dann bin ich wieder ich. Da ich im Normalfall viel rede brauche ich auch das Schweigen!
    Liebe Grüße Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.