Workaway: Ferien einmal anders

Du möchtest in den Ferien verreisen, aber dein Geldbeutel spielt nicht mit? Den ganzen Sommer Zuhause verbringen und arbeiten möchtest du aber auch nicht? Dann ist Workaway vielleicht eine schöne Möglichkeit für dich, beides zu kombinieren.

Workaway ist ein kultureller Austausch. Du bietest ein paar Stunden pro Tag deine Arbeitskraft an und bekommst im Gegenzug Verpflegung und Unterkunft. Sobald du als Workawayer registriert bist, hast du 1 Jahr lang Zugang zur Plattform und kannst dich bei Gastfamilien, gemeinnützigen Organisationen oder Projekten melden und dein Können als freiwilliger Helfer anbieten. Die Möglichkeiten sind zahlreich. In jedem Land findet sich eigentlich immer ein schönes Angebot. Die Gastgeberliste kannst du dir kostenlos anschauen. Um Kontakt zu deinem Wunschgastgeber herzustellen, fällt einmalig eine Registrierungsgebühr an. Für einen Soloaccount bezahlst du 32,- EUR; für einen Paaraccount 42,- EUR.

Ich selbst war vor einigen Jahren im Sommer für vier Wochen in einem Hostel in Irland und letzten Sommer während meiner Südamerikareise in zwei verschiedenen Hostels in Bolivien. Ich kann Workaway nur empfehlen und so haben in meiner Familie und in meinem Freundeskreis tatsächlich schon einige Personen eine tolle neue Erfahrung gemacht und eine schöne Zeit mit  interessanten Menschen im Ausland verbracht – sei es in einem Hostel in Kanada, als Sommer Au Pair in Frankreich oder auf einem Bauernhof in Norwegen.

Meine Tipps:

  • Mach dir im Vorfeld Gedanken darüber, in welches Land du reisen möchtest und welcher Art von Beschäftigung du nachgehen willst.
  • Stöber auf der Plattform nach verschiedenen Projekten, les dir dabei unbedingt die Bewertungen der Hosts durch vorherige Workawayers durch und überlege dir, ob das Projekt zu dir passt.
  • Wenn du ein oder mehrere passende Projekte gefunden hast, registriere dich auf der Plattform und lege dir ein ansprechendes Profil inkl. Foto an.
  • Schreibe dem Host in einer kurzen Nachricht etwas über dich, warum du den Host unterstützen möchtest, also was deine Motivation und Skills sind und für welchen Zeitraum du zur Verfügung stehst.
  • Sprich mit dem Host vorab oder bei Ankunft vor Ort die genauen Konditionen ab: wieviele Stunden Arbeit gibt es pro Tag/Woche? Welche Aufgaben stehen an? Unterkunft? Verpflegung? etc.

Hab einen schöne Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.